ParkStyle Aubing – Interview mit Architekt Michael Wimmer

Hinter jeder unserer Immobilien steht die Vision eines Architekten. Für das Objekt ParkStyle Aubing konnten wir das rennomierte Münchner Büro 03 Architekten gewinnen. Michael Wimmer ist einer der Gründer und Geschäftsführer von 03 Architekten und hat das städtebauliche Konzept für das Wohnquartier an der Colmdorfstraße entwickelt. Wir haben ihn zu seinen Gedanken und Ideen für ParkStyle interviewt.

 

An welchen Elementen haben Sie sich bei der Planung orientiert?
An der Colmdorfstraße hatten wir eine ganz besondere Ausgangssituation. Mit dem vorhandenen Baumbestand und den Grünflächen sowie der so genannten Colmdorfhecke verfügt dieser Raum über sehr hohe eigenständige Qualitäten. Von Anfang an haben wir diese Elemente in unser Konzept integriert. Daraus ist schrittweise die offene Hofstruktur entstanden, die sich in ein grünes Netz und viel Freiraum eingliedert.

Was macht das Wohnen an einem solchen Ort spannend?
Wer hier wohnt, kann beides haben. Sowohl die Nähe zur Innenstadt mit ihrem urbanen Leben als auch den Freiraum des Stadtrands. Direkt vor der eigenen Haustür erstreckt sich viel Grün, eingerahmt durch die biologisch vielfältige und natürlich gewachsene Colmdorfhecke. Trotzdem bin ich mit der S-Bahn in kurzer Zeit am Marienplatz oder am Stachus. Eine solche Vielfalt an Möglichkeiten bedeutet viel persönliche Individualität – und damit auch ein großes
Stück mehr Lebensqualität.

Wie spielt sich das Leben für die künftigen Bewohner ab?
Eine große Rolle nehmen in dieser Hinsicht die ruhigen Innenhöfe ein. Diese Orte sind natürlich vollkommen verkehrsfrei und verfügen deshalb über eine ganz besonders hohe Aufenthaltsqualität. Um das zu unterstreichen, gibt es in jedem Hof auch eigene Spielstätten für die Kinder – ein großer Pluspunkt für Familien. Gleichzeitig schaffen wir mit den Höfen Orte der Begegnung und Treffpunkte für die Bewohner.

Wie fügen sich die Wohnhäuser in die Nachbarschaft ein?
Mit „ParkStyle“ schaffen wir einen neuen Orientierungspunkt für das gesamte Viertel. Damit erhält man auch eine neue Verbindungsachse zum S-Bahnhof. Aus Sicht der Gestaltung entsteht ein sehr eigenständiges Quartier, welches die vorhandenen Wohnformen wie Einfamilienhäuser und Geschosswohnungsbau ergänzt. Ein spannender Aspekt, der das Leben in Aubing noch urbaner macht als bisher. Und durch den Wandel eines ehemaligen gewerblichen Areals in Wohnraum stiften wir Nutzen für München und seine Bewohner.